Auf in den Norden…

Segeln
Wandern

Kunst & Kultur

Sommer

Ein Segeltörn von Wolgast (Deutschland) in Richtung Norden nach Stockholm, die Hauptstadt Schwedens.

Spüre die Verbindung zur Natur und fühle Dich als Teil von Ihr. Das Beste: Dank unserem Skipper Tom und seinen speziellen Kenntnissen kannst Du per Stand-up Paddelboard (SUP) und Drohnenaufnahmen ganz tief in die Buchten eintauchen und unvergessliche Momente mit nach Hause nehmen.

Gesegelt(e)
30
Seemeilen (NM)
Strecke
55
Kilometer
Gut zu wissen

Nach einem oder zwei Segeltagen erreichen wir die Insel Möja. Hier wohnen 300 Einwohner. Im Verhältnis der Schären sind die Dörfer groß und verzaubern zum großen Teil durch ihren Charakter von der Jahrhundertwende. Auf Möja ist es lebhaft. Hier gibt es eine Werft, Geschäfte, Schreinerei, Fischverkauf, Jugendherberge, Restaurants und Bars sowie Kindertagesstätte und Schule. Die Geschäfte sind das ganze Jahr geöffnet.

Die romantische Bucht Ostholmen (Bild) befindet sich in einer Nachbarinsel, welche zu Möja gehört. Sie ist die Schönheitsperle im ganzen Schärengarten. Nach dem Dorftrubel vom Nachmnittag im Eiscafe oder in der berühmten Fischräucherei "Wikström Fisk" ist dies der geeignete Ort, die Seele baumeln zu lassen.

Mehr erfahren
Gesegelt(e)
45
Seemeilen (NM)
Strecke
83
Kilometer
Gut zu wissen

Die Einwohner von Rödlöga haben auf ihrer etwas abgelegene, aber sehr romantischen Insel, viele schöne Ideen für Urlauber umgesetzt: Vom urigen und lieblichen Café mit einer Büchertauschstelle über wildromantische Inselrundwege bis hin zu einem Lebensmittelladen mit Bioprodukten und Gourmeezutaten.

Auf dem Weg nach Rödlöga haben wir gute Chancen Seerobben zu beobachten.

Mehr erfahren
Gesegelt(e)
70
Seemeilen (NM)
Strecke
130
Kilometer
Gut zu wissen

In Schweden gibt es für die Kaffeezeit ein eigenes Wort: Fika…. Dazu gehören neben dem Kaffee auch die berümten Zimtschnecken „Kanebullar“. Besonders wohlschmeckend sind diese vom Bäcker auf der Insel Sandhamn. Da wird es schon fast zur Nebensache, dass hier auch der königlich schwedische Yachtclub zu Hause ist. Oder vielleicht sogar deswegen?

Sandhamn ist das Mekka der Segler. Viele Regatten starten von hier. Auch die internationale „Gotland Rund“.

Diese Insel bietet den einzigen großen Sandstrand in den Schären von Stockholm. Vor 150 Jahren wurden an dieser Stelle, wo heute der Yachthafen ist, die großen Segelschiffe an Land „auf die Seite gelegt“, um ihre Rümpfe zu reparieren. Auch die Südspitze der Insel bietet einen kleinen Strand zum Baden.

Mehr erfahren
Gesegelt(e)
100
Seemeilen (NM)
Strecke
185
Kilometer
Gut zu wissen

Der kleine Hafen von Utö bietet viele angenehme Überraschungen. Kleine Modeboutiquen, ein sehr gutes Restaurant, eine alte Mühle und sogar ein Bergwerksmuseum. Ja, auf dieser Insel wurde vor 200 Jahren Eisnenerz abgebaut.

Utö selbst ist so groß, dass es sich lohnt im Hafen ein paar Fahrräder zu mieten und eine Runde über die wunderschöne Insel zu fahren.

Doch das schönste auf Utö - besser noch in den gesamten Schären - ist die blaue Stunde. Besonders im Juni verzaubert dieses Lichtspiel die Menschen. Skandinavische Sonnenuntergänge dauern besonders lang. Und in der Nacht ist es wie ein Feenlicht, das am Horizont leuchtet. Die Farben welchseln vom abendlichen Rot gemischt mit Gelb in Blautöne und Orange, bevor zum frühen Morgen das zarte und frische Blau den Sonnenaufgang ankündigt. Es sind diese Nächte, wo die meisten Mitsegler vergessen ins Bett zu gehen und die Nacht bei spannenden Gesprächen die Seelen befriedet.

Mehr erfahren

Dein Segeltörn auf einen Blick!

Ende Mai ist die schönste Zeit sich in Richtung Schweden auf dem Weg zu machen. Am besten über die Ostsee. Wenn die Sonne scheint, wärmt diese schon kräftig und gibt Dir ein gutes Gefühl für den bevorstehenden Sommer. Sollten wir schlechtes Wetter haben können wir die Segelyacht im Salon steuern und uns aufwärmen. Sei dabei, wenn wir unseren Nauticat 43 nach Stockholm segeln. Es ist eine Hochseeyacht, welche auch bei viel Wind sehr entspannt und sicher segelt.

Wir nehmen uns absichtlich etwas Zeit. So liegen auf dem Weg viele schöne Orte, welche einen kurzen Besuch wert sind und die Reise mit vielen Eindrücken füllen. An Bord vermittelt unser Skipper Dir die Kenntnisse eine Ketsch (zwei Segelmasten) sicher zu steuern. Auch wichtige Kenntnisse zur guten Seemannschaft oder Navigation in der offenen Ostsee sowie ganz besonders in den Schären der schwedischen Küste. Bei gutem Wetter planen ein bis zwei Nachtfahrten mit ein. In dieser Jahreszeit ist die Nacht recht kurz und für das erste Mal eine gute Übung. Auch kannst Du lernen, wie das Anlegen am Felsen mit Freude ein Erlebnis wird. Zum Lohn packen wir dann den Grill aus und auf den Felsen der Schären wird das Abendessen frisch zubereitet.

Der vollständige Törn benötigt 2 Wochen. Wir werden aber nach einer Woche in Kalmar oder in Oskarshamn anlegen und somit ist ein Crewwechsel möglich. Von beiden Orten gibt es gute Zugverbindungen nach Stockholm oder Malmö so das die Heimreise kein Problem sein wird. Gern unterstützen wir Dich bei der Planung der An und Abreise. Auch ein Transfer zum Ausgangshafen ist möglich. In Stockholm gibt es gute Busverbindungen zum Bahnhof oder zum Flughafen.

Kröslin, Bornholm, Christiansö (Erbseninseln), Utklippan, Kalmar, Oskarshamn, Arkösund, Oxelösund, Trosa, Nynäshamn, Dalarö, Stockholm

Gut zu wissen

Teilnehmerzahl

03 – 07 Personen

Anforderung

keine (Seepferdchen)

Hinweise zur Koje

Kabinen werden gleichgeschlechtlich belegt, wenn Einzelpersonen sich nicht kennen

Was ist mitzubringen

Regenfeste Bekleidung und ein gepackter Seesack (siehe Download Packliste)

Reisezeit

Woche 1; 26.05. – 02.06.2024
Wolgast – Kalmar (Überführungstörn Teil 1), Segelyacht Nauticat 43 Grani

Woche 2; 02.06. – 08.06.2024
Auf in den Norden Kalmar – Stockholm (Überführungstörn Teil 2), Segelyacht Nauticat 43 Grani​

Gesamte Reiseroute

Gesegelt(e) 184 Seemeilen (NM) oder ca. 340 Kilometer

Ein Inselparadies wie aus dem Bilderbuch

Warum „Insel-Hopping“ in den Schären Segelfreunde magisch anzieht

Der Schärengarten vor Stockholm ist bei vielen Hauptstädtern Schwedens sehr beliebt. Dennoch ist er ein Paradies vieler unberührter Orte. So sind es 24.000 Inseln und Schären, die entdeckt werden wollen. Viele Inseln sind unbewohnt und liegen völlig abgeschieden im Meer. Auf anderen gibt es wiederum Restaurants und Hotels. Wer durch diese Inselwelt reist, entdeckt ständig neue kleine Welten.

Sie werden die gemütlichen grünen Inseln mit ländlicher Idylle im inneren des Schärengarten und die abseits liegenden Inseln mit dem weiten Horizont der Ostsee erkunden. Dabei werden Sie sich nicht nur der Natur und Entspannung widmen, sondern auch der Geschichte dieser Region und Ihrer Lebenskultur.

Und keine Angst vor rauer See: Wer sich in den Schären aufhält ist auch bei viel Wind und den typisch rauen Westwinden sicher.

 

Stockholm ist die größte Hauptstadt Skandinaviens. Sie bietet am meisten Kultur und verzaubert mit einer atemberaubenden Natur im Schärengarten.

Mit einem Segelboot von Insel zu Insel zu gelangen ist nicht nur die klassische Art der Fortbewegung, sondern auch die Schönste. Als Kontrast zur Ruhe und Erholung sind zwei Tage in Stockholm genau das Richtige. Eine lebendige, aber nicht hektische Stadt, mit einem sehr leichten Lebensgefühl.

Du übernachtest auf der Yacht in der Nähe vom Vasamuseum im Zentrum der Stadt und bist nur wenige Minuten zu Fuß von der Altstadt Gamla Stan entfernt. Ob Bummeln oder Shoppen, hier bist Du mitten im entspannten Lifestyle Schwedens. Echt cool! Versprochen.

Alles dabei

Das Leben an Bord

Die Nachfolgende Abschnitte schildern mögliche Abläufe. Es kann so sein, muss aber nicht. Tagesziele, und Tagesstruktur kann den Bedürfnissen jeder individuellen Crew, nach eingehender, gemeinsamer Besprechung aufgestellt werden.

Auch wenn Segeln ein Sport ist, so soll es Urlaub bleiben. Wir beginnen den Tag gemütlich. Ein gemeinsames und ausgiebiges Frühstück ist wichtig für einen guten Start in den Tag. Zwischen 10 und 11 Uhr wird alles zum Ablegen vorbereitet und bevor es losgeht, treffen sich alle auf Deck und der Segeltag wird besprochen. Was ist das Ziel und wie wird unser Kurs sein? Wenn das Ablege-Manöver besprochen ist, kann es losgehen.

Wir sind ca. 4-5 Stunden aktiv auf dem Wasser. Sollte mal ein längerer Weg notwendig sein wollen wir aber spätestens nach 8 Stunden ankommen.

Für die Mittagspause empfehlen wir einen kleinen Snack und zum Abend hin wird wieder gekocht.

Davor oder danach ist es mit unserem SUP (Standup Paddleboard) möglich, die Bucht, in welcher wir die Nacht verbringen, genauer zu entdecken. Das flache SUP ermöglicht Dir in Bereiche der Felsenwelten vorzudringen, welche der Segelyacht verborgen bleiben.

Oder Du lässt Dir von Deinem Skipper und begeisterten Modellflugpiloten erklären, wie eine Drohne funktioniert und fliegt. Die eindrucksvollen Luftaufnahmen von Deiner Segeltour im Stockholmer Schärengarten kannst Du bereits von unterwegs online posten, oder zu Hause für ein Erinnerungsvideo verwenden.

Bei schönem Wetter können wir entweder auf Deck, oder wie bei den Schweden beliebt, auf den Felsen essen und die Abendstimmung genießen.

In Skandinavien dauern die Sonnenuntergänge besonders lang und das Farbspiel wirkt meditativ auf uns Menschen. Der Schwede nennt es die „blaue Stunde“.

Komplettes Tourprogramm lesen

Zahlen, Daten und Fakten!

Alles, was Du für Deine Tour „Auf in den Norden“ wissen musst. Von den Jahreszeiten über die genaue Programm-Beschreibung der kompletten 7 oder 14 Tage bis hin zu Deiner Investition. So bist Du bestens vorbereitet.

Jahreszeiten

Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. „Auf in den Norden“ kennt keine Jahreszeiten.

Der Törn von Wolgast nach Stockholm durch das beliebteste Segelrevier der Ostsee mit über 30.000 Inseln bietet zu jeder Jahreszeit einen anderen Reiz.

Welche Jahreszeit passt zu Dir? Informiere Dich.

Reize der Jahreszeiten entdecke

Die Stockholmer Schären im Wandel der Jahreszeiten

Natürlich ist der Sommer, die beliebteste Reisezeit in Skandinavien. Aber es gibt noch viel mehr Tage, an welche es sich lohnt, diese Region zu bereisen

Frühjahr:

Die Tage und die Sonnenuntergänge sowie Aufgänge werden immer länger und die Menschen vor Ort immer fröhlicher. In der Natur beginnt ein Wettlauf wer an schnellsten und am schönsten sich der Sonne entgegenstreckt. Das Frühjahr ist kurz, aber sehr intensiv. Nur die Winde sind noch etwas schwach und für Segelanfänger eine gute Möglichkeit zu üben. Wer baden möchte muss mutig sein, um das kalte Wasser genießen zu können. Für die Kleidung empfehlen wir Zwiebeltechnik. In der Regel ist es noch frisch um die 14 Grad, aber wenn die Sonne rauskommt und Du an einem Windgeschützen Platz sitzt wirst Du ins Schwitzen kommen.

Sommer:

Fast Ohne Worte… das besondere ist die Vorfreude auf diese Jahreszeit. Nach so vielen kurzen Tagen nun endlich wieder Sonne fast rund um die Uhr. Wer Glück hat und ein Middsommerfest egeal ob in Schweden, Finnland oder Estland miterleben kann der wird verstehen welch enge Verbindung diese Menschen zur Natur haben und pflegen. Im Spätsommer wird die Ostsee immer wärmer und auch für die Warmduscher ist jetzt die richtige Zeit sich mal abzukühlen. Die Winde sind noch leicht nehemn aber an Stärke zu. Sportliches Segeln wird immer öfter möglich sein. Auch kann Regen oder ein kurzes Gewitter den geplanten Tag zu einem spannenden Erlebnis machen. Aber in den inneren Schären bieten viele Inseln Schutz vor schlechtem Wetter.

Herbst:

In den letzten Jahren meist noch warme Tage. Die Nächte aber sind deutlich kühler. Der Wind kann sich schon mal ganz schön „aufblasen“ so dass mit einer „steiffen Brise“ zu rechnen ist. Ein Moment, wo viele Schweden Ihre Boote vom Steg ablegen und mit großer Freude übers Wasser rauschen. Die Vielen Inseln bieten schutz vor großen Wellen und so beschleunigen die Yachten bis an Ihre Rumpfgeschwindigkeit. Nur Fliegen ist schöner… Die ersten Herbstlichen Farben mischen sich zwischen sattes Grün und Früh am Morgen werden die Landschaften von Nebelwolken eingehült. Die Sonne spiegelt sich im glatten Wasser und der Windmesser am Mast wartet noch geduldig auf die frische Brise für einen sportlichen Segeltag.

Winter:

Ruhe im Revier… die Inneren Schären können zugefroren sein. Schnee am Ufer dämpft jeden Ton. Es ist die Zeit, um wirklich zu sich zu kommen. Auf einigen Inseln befinden sich Ferienhäuschen mit einem warmen Kamin und sind auch in der Winterzeit für Gäste offen. Die Tage sind kurz und das Licht fliest besonders flach zwischen den Bäumen und Häusern hindurch. Durch die starke Lichtbrechung der Atmosfähre wird das Lich farbiger als im Sommer. Blaue, gelbe oder auch rötliche Töne schimmern über dem glitzernden Schnee. Nach Sonnenuntergang ist eine heiße Tasse Tee genau das richtige, um die Farben des Abendeises der Ostsee zu beobachten. Manchmal kommt doch etwas Aktion indiese Idylle. Eissegeln ist ein beliebter Sport in Skandinavien und die kleinen Eissegler sind bis zu 180 km/h schnell. Es macht freude diesen verrükten Typen zuzusehen. Das ganze Gegenteil davon sind die Eisangler, welche mann in strengen Wintern auf den zugefrorenen Schären sitzen sehen kann. Ohm… da ist wieder Ruhe im Revier.

Zum Skipper & der Yacht

Skipper & Yachten

Lerne Deinen Skipper kennen und entdecke Deine Traumyacht. Wir bieten Dir exklusiv für diese Tour Privat-Yachten mit besonderem Flair.

Skipper kennen lernen
Yachten ansehen

Dein Skipper Tom Bieri

Ich bin Tommy Bieri, Schweizer, vierzig Jahre jung und liebe alles, was man auf, im und am Wasser so machen kann.

Bei mir hat die Faszination Segeln schon früh begonnen. Zuerst habe ich als Kind an der Costa Brava mit einer hübschen, bunten Jolle namens Sunflower und meinem Vater segeln gelernt. Daraus wurde das Verlangen grösser: Nach vielen Jahren Binnensegeln mit Jollen und Kielbooten war es an der Zeit die Küsten zu erobern.

Den Stockholmer Schärengarten mit seinen tausenden von Inseln, einladenden Buchten und ausgedehnten, geschützten Fahrwassern besegle ich besonders gerne. Jeder Segelten ist für mich jedes Mal ein unvergessliches Erlebnis.

Zum ersten Mal habe ich die Schären wegen ungebremster Abenteuerlust erobert. Mein Antrieb: Bock auf Herausforderungen und zur individuellen Entwicklung meiner seemännischen Fähigkeiten.

Darüber hinaus war es dann auch noch mein erster eigener Törn mit Charterboot in einem neuen und fremden Küstenrevier.

Als Skipper macht es mir sehr viel Freude meine Segelerfahrung weiterzugeben. Die "Crew" - Dich mit Deinen Mitseglern – in die Führung des Schiffes einzubinden und Euch mit den Gegebenheiten des Reviers vertraut zu machen. So viel und so tief wie Du und Ihr es wünscht.

Ich empfinde es als sehr beeindruckend, wenn man sich bei Segeltörns durch gemeinsame Aktivitäten bereits innerhalb ein paar Stunden zu einem eingespielten Team entwickelt, um zusammen Tagespläne zu gestalten und die daraus resultierenden Momente zusammen zu geniessen.

Es macht mir jedes Mal viel Spass sich nach einem gemeinsamen Seetag über Erlebnisse der Schiffsführung, Navigation und den Manövern gegenseitig auszutauschen.

Ich freue mich, Dich kennen zu lernen, um gemeinsam zu segeln.

Yachten kennen lernen

Zum Tour-Programm

Dein Tour-Programm „Auf in den Norden“

Je nachdem, welchen Zeitraum Du buchst, liegen 7 oder 14 abwechslungsreiche Tage vor Dir. Jeder Tag hat etwas besonderes. Jeder Tag bietet neue Eindrücke. Jeder Tag ist an einem neuen Ort. Hier erklären wir Dir alle Tage Deiner Tour.

Tour-Programm lesen

Program

1. Tag: Individuelle Anreise nach Wolgast mit Bezug der Yacht

Heute reisen Sie in Kröslin an. Gern holen wir Sie auch in Wolgast oder Stralsund ab. Nachdem Sie in dem kleinen Hafen angekommen sind, beziehen Sie die komfortable Segelyacht, welche für die nächste Woche Ihr zu Hause sein wird. Nach der Begrüßung an Bord mit einem Glas Sekt und dem Verstauen aller Sachen erfolgt eine Sicherheitseinweisung zum Boot und zum Verhalten auf See. Im Lebensmittelladen der kleinen Marina können wir noch alles für unseren Proviant kaufen. Wenn all diese Vorbereitungen vollbracht sind, können wir den Abend im Restaurant des Hafens ausklingen lassen. Bei einen Glas Wein oder Bier ist es eine schöne Tradition sich kennenzulernen und die wichtigen Fragen zum Törn zu klären.

2. Tag: Auf in den Norden

Heute starten wir früh zeitig nach einem reichlichen Frühstück. Denn unser heutiges Ziel heißt Bornholm, Dänemarks östlichste Insel. Wir werden den ganzen Tag auf dem Wasser sein und nach ca. 65 sm an Abend in Rönne den Hafen erreichen.

3.Tag: Insel Leben

Bornholm ist eine verträumte und wunderschöne Insel mit einigen kleinen Orten, Feinsandigen Stränden, einer wilden Klippenküste, und vielfältiger Natur. Außerdem prägen viel Kunst und Handwerk diese Insel und laden zum Entdecken ein.

4.Tag: zurück aufs Wasser

Der heutige Segeltag wird nicht so lang sein. Bis Christiansö oder besser bis zu den Erbseninseln sind es nur 28 sm. Dennoch werden wir mit Sonnenaufgang starten. Die zwei kleinen Inseln nordöstlich von Bornholm haben nur einen sehr kleinen Hafen aber sind eine Reise wert. Am Nachmittag lohnt ein kleiner Spaziergang rund um die Insel.

5.Tag: Schweden wir kommen…

Mit den ersten Sonnenstrahlen wollen wir Christiansö verlassen. Unser Ziel ist bei gutem Wind und Wetter die kleine Insel Utklipan. Ein kleiner Nothafen mit einem besonderen Flair. Die Strecke von ca. 40 sm sollte bis zum frühen Abend geschafft sein. Die Sonne wird erst gegen 21:15 untergehen und somit bleibt noch viel Zeit zum „Grillieren“ wie meine Schweizer Kollegen so schön sagen

6. Tag: Entlang der schwedischen Küste

Von Utklipan ist es nicht mehr weit bis Kalmar und so können wir uns Zeit lassen die Küste zu genießen das Ufer zu Steuerbord ist die Insel Öland und das Ufer zur Backbordseite ist das schwedische Festland. Es macht Freude den Kalmar Sund zu durch Fahren.

7. Tag: Die Stadt ruft…

Kalmar ist eine lebendige und nicht zu große Stadt mit vielen Cafés und Geschäften. Auch Schloss Gripsholm nahe der Stadt lockt die Besucher. Wir haben heute Zeit für die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten. Vielleicht gibt es auch einen Crewwechsel. Kalmar ist sehr gut mit dem Zug von Malmö oder Stockholm zu erreichen. Bei einer Möglichen Anreise oder Abreise von und nach Kalmar helfen wir gern bei der Organisation der Reise. Für alle die an Bord geblieben sind feiern wir Bergfest vielleicht in einer der großartigen Hafenkneipen.

8. Tag: Stockholm unser Ziel…

Wir segeln weiter in Richtung Norden. Die Sandstrände werden von den Felsen der ersten Schären abgelöst. Die Landschaft wird mit jeder Seemeile interessanter. Das heutige Ziel ist der kleine Hafen in Oskarshamn.

9. – 12. Tag: Die Entdeckung der Schärenwelt / Segeln genießen und lernen

Zahlreiche kleine und größere Inseln warten darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Wir werden nicht an jeder Insel haltmachen können. Ich habe für Sie die schönsten und interessantesten Plätze herausgesucht. Probieren Sie unter Anleitung aus, die Kraft der Natur in Ihren eigenen Weg zu verwandeln. Spüren Sie selbst am Steuer wie der Wind und das Wasser mit Ihnen zusammenarbeitet. Reiten Sie auf sanften Wellen und Fühlen Sich dabei frei. Abends machen wir dann an ausgewählten Punkten halt und lassen den Tag bei gutem Wetter auf Deck ausklingen oder „Fachsimpeln“ noch über das eine oder andere Segelmanöver. Die langanhaltenden und farbenfrohen Sonnuntergänge bieten die perfekte Kulisse. Kleine Abendspaziergänge auf den verwilderten Inseln, sind sehr zu empfehlen. So sind von einigen Felsen beeindruckende Blicke über die Schären möglich. Das flacheinfallende Licht erweckt die Geister der Inselwelt. Je nach Wind und Wetter werden wir versuchen, folgende Orte anzusteuern: Oxelösund, Trosa, Landsort, Nynäshamn, Utö sowie Dalarö.

13. Tag: Die letzte Etappe in Richtung Stockholm

Nach den schönen Tagen auf dem Wasser, segeln wir heute die letzte Etappe in Richtung Stockholm und legen im Yachthafen von Gustavsberg an. Auf den Inseln nimmt die Anzahl der kleinen Rotweißen Häuschen zu. Später sind auch schöne Gutshäuser und Schlösser zu sehen. Die Vororte von Stockholm sind erreicht. Auch wenn im Juni noch nicht so viele Boote im Wasser sind nimmt der Verkehr zu. Die Stadt sendet Ihre Boten… Für uns ist es die Zeit sich an die schönen Tage der vergangenen Woche zu erinnern und noch einmal für uns Revue passieren zu lassen. Am besten am Abend in Gustavsberg einem kleinen Vorort von Stockholm in einem seiner schönen Restaurants in der Nähe des kleinen Stadthafens.

14.Tag: Abreise

Am Morgen können Sie noch einmal das Frühstück auf der Yacht genießen. Nachdem alle Sachen gepackt und alles klar Schiff gemacht wurde, treten Sie die Heimreise an.

Ich würde mich freuen, Ihre Neugierde geweckt zu haben und freue mich, wenn die Lust am Mitsegeln gekommen ist.

Zur Kostenübersicht

Investition

„Auf in den Norden“ ist ein unbezahlbares Törn-Gefühl. Damit Du aber Deine Tour genießen kannst, musst Du etwas investieren. Für Deine Yacht, für Verpflegung, für die Tourbegleitung und für An- und Abreise..

Kostenübersicht lesen

Kosten für 1 Woche

Die Kosten für den einwöchigen Törn betragen:

Backbordkabine: 490,- € pro Person / pro Woche.

Bugkabine: 540,- € pro Person / pro Woche.

Heckkabine: 600,- € pro Person / pro Woche.

Kosten für 2 Wochen

Die Kosten für den zweiwöchigen Törn betragen:

Backbordkabine: 420,- € pro Person / pro Woche.

Bugkabine: 470,- € pro Person / pro Woche.

Heckkabine: 530,- € pro Person / pro Woche.

Gut zu wissen:

Die Kabinen haben immer zwei Kojen. Wenn Du eine Kabine für Dich allein haben möchtest, dann setze Dich mit mir in Kontakt, um einen individuellen "Single-Preis" zu kalkulieren.

Gern kann Ich Euch auch persönlich beraten und Empfehlungen zur Reise geben.

Im Reisepreis enthalten:

  • 7 bzw. 14 Übernachtungen in einer komfortablen Segelyacht (46 – 50 Fuß)
  • Ausgerüstet mit Küche und Bad, WiFi, Grill, Bettwäsche, Handtücher, Geschirr, Endreinigung
  • Begleitung und Führung mit Skipper durch das Revier
  • Vermittlung von nautischen und Segelkenntnissen sowie Fähigkeiten
  • Alle nötigen Sicherheitsausrüstungen (Rettungsweste, Lifelines, u.a.)
  • Stadtspaziergang in Stockholm bei schlechtem Wetter oder auf Wunsch

Zusatzausgaben:

Die Kosten der Bordkasse für Diesel, Hafengebühren, und Verpflegung sind noch mit einzuplanen. (ca. 70,- bis 100,- € pro Person pro Woche) Bustickets, eventuell Mietwagen

Für die Nutzung oder das Buchen eines Stand-up Paddelboard oder einer Drohne fallen separate Kosten an. In einem persönlichen Gespräch klären wir, was Du genau möchtest. Vielleicht möchtest Du einen Kurs oder hast Dein eigenes Equipment dabei.

Jetzt buchen